Vorpommersches Kartoffelmuseum

knolleKaum eine andere Frucht hat im Laufe der Geschichte den Speisezettel der Deutschen so geprägt, wie die Kartoffel. Bereits 1647 startete die braune Knolle ihre Karriere als Feld- und Ackerfrucht in Deutschland.Bis vor wenigen Jahren galt sie als traditionelles und kalorienreiches Nahrungsmittel. Heute weiß man, dass sie ein wahres Nährstoffbündel ist: mit vielen Vitaminen und wenig Kalorien.Derzeit verbraucht jeder Bundesbürger rund 41 kg Kartoffeln im Jahr. Ein Drittel davon, umgerechnet 174 Knollen, allein in den ersten Monaten von Januar bis April. Wie kam die Kartoffel von Südamerika nach Europa? Dieser Frage können Sie im Vorpommerschen Kartoffelmuseum nachgehen. In Zusammenarbeit mit vielen Fachleuten aus der Region des Trebeltals und darüber hinaus wurde viel Material zusammengetragen, gesichtet und verarbeitet. Neben Bildern, Dokumenten und Fachliteratur wird alte Technik dargestellt und gezeigt.

 

KM 2017.1KM 2017.2KM 2017.3 KM 2017.6KM 2017.5KM 2017.4KM 2017.7


Aktuelles aus dem Museum

Eine Besonderheit des Kartoffelmuseums besteht darin, dass wir jährlich zum Herbst neue Kartoffelsorten für unsere Ausstellung benötigen, da wir nur "echte" Kartoffeln den Besuchern präsentieren möchten. Wir freuen uns sehr, dass wir im Herbst 2017 unsere Sortendemonstration mit insgesamt ca. 60 aktuellen sowie auch historischen Kartoffelsorten "auffrischen" konnten. In diesem Zusammenhang möchten wir uns für die großzügige Unterstüzung bedanken, die uns die Kartoffelzuchtbetriebe in Gransebieth, Böhlendorf und Lindenhof gewährten. Darüber hinaus übergab uns zu unserer großen Überraschung Herr Ulrich Zinser aus Stäbelow Exemplare von historischen und neuzeitlichen Sorten, die wir noch nicht in unserem diesjährigen Bestand hatten!

Hier zwei Beispiele:

Zinser  



Artikel zu unseren Herbst-Aktivitäten aus dem Recknitz-Trebeltal Kurier 10/2017

KM Kurier 2017